Cocktailschlürfen für den guten Zweck

BAMBERG – Auszubildende des Landratsamtes in Bamberg erwirtschafteten beim Verkauf von alkoholfreien Cocktails am 1. Genusstag der Region Bamberg 530 € für die Palliativstation der Sozialstiftung Bamberg.

Spendenübergabe PalliativIm Rahmen der ersten Bamberger Genusstage rund um das „Bamberger Hörnla“ am 25. September 2016 wurden sowohl zahlreiche kulturelle als auch kulinarische Erlebnisse geboten.  Vom Flammkuchen bis zur Rockband war hierbei alles vertreten. Da darf natürlich auch der alkoholfreie Cocktail nicht fehlen. Dieser Marktlücke nahmen sich zwei Lehrlinge aus der Verwaltung des Landkreises Bamberg, Julian Hager und Anna Link, an. Hierbei setzten sie auf die altbewährte „HaLT – Bar“, eine mobile Cocktailbar,  in der auf die Verwendung von Alkohol verzichtet wird. Sowohl den Jugendlichen, als auch Erwachsenen, soll dadurch gezeigt werden, dass man nicht unbedingt Alkohol braucht, um einen geschmackvollen Drink genießen zu können.

Als Empfänger des Erlöses entschieden sich Hager und Link für die Palliativstation der Sozialstiftung am Bruderwald. Es war ihnen wichtig andere mit dieser Aktion zu unterstützen. Dabei sollte gerade an die Menschen gedacht werden,  die man vielleicht im ersten Moment vergisst. In ihrem Fall waren es die Patienten der Palliativstation. In einer solchen Einrichtung werden vor allem Schmerzpatienten und Schwerkranke auf ihrem letzten Lebensweg begleitet.

Für  diesen Zweck zeigten sich die beiden dazu bereit, ganz schön ins Schwitzen zu geraten. Bereits am Morgen mussten sie anrücken, um die HaLT- Bar aufzubauen und für die Kunden herzurichten. Und dann ging es auch schon los. Gerade in der Mittagshitze des sonnigen Tages gaben viele Kunden ihre Bestellung ab. So gingen in den Hochzeiten bis zu 30 Cocktails über die Theke. Dementsprechend hoch fiel auch der Erlös aus.  Nach einem harten Arbeitstag in der nunmehr ausverkauften HaLT Bar erbrachten „Sweet Caroline“, „Miami Beach“ und Co. einen Erlös von 530 € inklusive weiterer großherziger Spenden der begeisterten Kundschaft.

Bei der Übergabe des Schecks in Höhe von  530 € durch die beiden Auszubildenden und die Mitarbeiterin von HaLT Tanja Setzer, zeigte sich der Leiter der Palliativstation, Dr. Cuno, sichtlich erfreut. Eine Unterstützung in dieser Form erhielte man schließlich nicht alle Tage. Die Spende möchte Herr Dr. Cuno für die supportiven Therapien seiner Patienten, also beispielsweise Kunst- und Musiktherapien – einsetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.